Eine Handvoll Worte ~ Jojo Moyes

Vor zwei Tagen klappte ich Eine Handvoll Worte von Jojo Moyes zu  und dachte mir „hach war das toll“!

Ich finde Jojo Moyes hat mal wieder etwas sehr besonderes auf die Beine gestellt.  Die Handlung  fängt im Jahre 2003 an. Elli ist Anfang dreißig und eine Journalistin die in einer Lebenskrise steckt.

Sie ist verliebt in den Verheirateten Bestzeller Autor John, der nicht daran denkt wegen seiner Geliebten, Frau und Kinder aufzugeben. Als Elli für ihre Chefin Melissa einen Artikel schreiben soll, verschlägt sie es in das Archiv. Dort fällt ihr ein Jahrzehnte alter Liebesbrief in die Hand, der sie nicht mehr los lässt. In dem Brief bittet ein Mann seine Geliebte ihren Mann zu verlassen und mit ihm fort zu gehen. Elli ist tief berührt und will wissen was aus den Beiden passiert ist. Hat sie ihren Mann verlassen? Leben die Beiden noch? Leben Sie zusammen? Bei Elli‘s Recherchen lernt sie auch den nicht so typischen Archivar Rory kennen und ihre Welt fängt an Kopf zu stehen!

*Wuuusch 43 Jahre zurück*

1960 Jennifer Stirling ist jung, hübsch, hat den einflussreichen, erfolgreichen, wohlhabenden Laurance Stirling an ihrer Seite und wohnt in einem tollen Haus. Sie führt das perfekte Leben. Gibt die besten Cocktail Partys und hat einflussreiche Freunde.

Nach einem Autounfall wacht sie eines Tagen auf und leidet unter Amnesie. Schnell darf sie nach Hause und kommt in eine Welt die ihr fremd ist. Jennifer versucht sich zu fügen, sich anzupassen, aber es fühlt sich nicht richtig an. Sie fängt an Fragen zu stellen wie es zu dem Autounfall gekommen ist? Wohin wollte sie? Mit wem war sie unterwegs?  Doch alle weichen ihr auf die Fragen hin aus und sagen sie soll nach vorne schauen und nicht zurück. Jennifer solle wieder die „Alte“ werden.

Sie fängt an aufzuräumen und zu sortieren damit sich ihr Haus wieder mehr nach ihr anfühlt, als ihr plötzlich ein Brief in die Hände fällt. Versteckt in einer Schuhschachten.

„Liebste,

ich konnte dich nicht dazu bringen, mir zuzuhören, als du so eilig fortgegangen bist. Aber du sollst wissen,  dass ich dich nicht abgewiesen habe. Du warst so weit von der Wahrheit entfernt, dass ich es kaum ertragen kann.

…….“

Unterschrieben ist der Brief lediglich mit einem B.

Jojo Moyes hat für mich mit Eine Handvoll Worte ein sehr schönes Werk geschaffen. Ich finde wie sie Elli und Jennifer darstellt sehr gut! Es ist als ob sich die eine Frau der anderen im Spiegel zeigt. Jennifer und Elli sind in zwei verschiedenen Zeitaltern aufgewachsen und Leben in unterschiedlichen Zeiten aber trotzdem haben sie so viel gemeinsam. Beide sind verliebt und beide haben das Glück nicht auf ihrer Seite.

Auch das Moyes oft aus unterschiedlichen Perspektiven  schreibt finde ich wunderbar! Mal schreibt sie aus Jennifers Sicht, mal aus der Sicht von Anthony O’Hare und dann wiederrum ist es Moira Parker die uns sagt was Sache ist.

Laurance Stirling ist für mich ein Ebenbild eines Mannes der 6o’er. Er ist erfolgreich, wohlhabend, hat eine eigene Firma und sieht gut aus. Laurance hat eine hübsche Frau die man gut vorzeigen kann. Ihm ist es egal was sie denkt und was sie macht aber sie soll bitte den Mund halten.

Moyes hat meiner Meinung nach viele tolle Charaktere erschaffen. Die für mich zum Leben  erweckt wurden.

Und dann ist da Elli. Mit Elli kann ich persönlich nicht viel anfangen, auch wenn das Buch mit ihr anfängt und sie die Geschichte ins Rollen bringt.

Am besten haben mir glaube ich die Briefe gefallen! Bevor ein neues Kapitel anfängt steht immer ein Brief, eine SMS oder eine Email. Ich habe mich immer sehr gefreut wenn ich ein Kapitel zu Ende hatte und wieder eine SMS oder sonstiges lesen konnte.

Die Briefe von B. sind für mich der Punkt auf dem i, wie sie geschrieben sind, was sie ausdrücken, ist einfach der pure Wahnsinn und ich bin ganz ehrlich traurig das ich noch nie einen so nahegehenden und gefühlvollen Brief bekommen habe .

Bevor ich jetzt noch ewig weiter schreibe und in Erinnerungen schwelge, komme ich lieber zum Punkt!

Eine Handvoll Worte ist für mich ein gelungenes und sehr nahegehendes Buch. Man darf nur nicht Moyes zwei Bücher (Ein ganzes halbes Jahr) vergleichen!

Den diese beiden Bücher sind nicht zu vergleichen.

Ich hoffe meine Rezension hat euch gefallen und vor allem weiter geholfen!

Über Kommentare und Erzählungen wie euch das Buch gefallen hat würde mich sehr freuen!

Von Herzen

iiSOLDE

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis

Advertisements